Sie sind im Begriff eine externe Seite zu öffnen. Deren Inhalte sind möglicherweise nicht für alle Benutzer verfügbar.

AeroSHARK – Wie wir CO2-Emissionen mit neuer Oberflächentechnologie reduzieren

Auf English oder Français lesen

Als erste Passagierfluggesellschaft weltweit werden wir die neue sogennante „AeroSHARK“-Oberflächentechnologie nutzen. Indem wir diese auf dem Rumpf und den Triebwerksgondeln all unserer zwölf Boeing 777-300ER anbringen, reduzieren wir unseren CO2-Ausstoss und Treibstoffverbrauch weiter.

AeroSHARK ist eine gemeinsam von Lufthansa Technik und BASF entwickelte Oberflächentechnologie, die aus rund 50 Mikrometer grossen Rippen – den sogenannten Riblets – besteht. Sie imitiert gezielt die Eigenschaften der besonders strömungsgünstigen Haifischhaut und optimiert somit die Aerodynamik an relevanten Stellen des Flugzeugs. Dank der Investition in die neue Technologie, können wir unseren CO2-Ausstoss und Treibstoffverbrauch auf der Boeing 777-Flotte stark senken.

Einsparungen von jährlich bis zu 15.200 Tonnen CO2
Mit der Beklebung von insgesamt 950 Quadratmetern Riblet-Film auf Rumpf- und Triebwerksgondeln-Oberfläche kann eine Treibstoffeinsparung von ungefähr 1,1 Prozent erzielt werden. Dies führt über unsere gesamte SWISS Boeing 777-Flotte zu einer jährlichen Einsparung von mehr als 4.800 Tonnen Treibstoff und bis zu 15.200 Tonnen CO2, so viel wie üblicherweise auf ungefähr 87 Langstreckenflügen von Zürich nach Mumbai entstehen.

„Die Verringerung des ökologischen Fussabdrucks ist eine der grössten Herausforderungen für die Luftfahrtbranche und CO2-neutrales Fliegen bis 2050 ein wichtiges strategisches Ziel von SWISS”, sagt unser CEO Dieter Vranckx. “Uns liegt viel daran, den Einsatz von neuen Technologien aktiv voranzutreiben und hier gezielt zu investieren. Wir freuen uns, als weltweit erste Passagierfluggesellschaft mit der innovativen AeroSHARK-Technologie auf unserer Boeing 777-Flotte in Zukunft einen weiteren wichtigen Beitrag zu nachhaltigerem Reisen leisten zu können.”

Wir werden AeroSHARK auf der Boeing 777-Flotte sukzessive ab Ende der ersten Jahreshälfte 2022 im Rahmen geeigneter Flugzeugstandzeiten anbringen.

Unterstützung bereits während Entwicklungsphase
Schon während der Entwicklungsphase von AeroSHARK haben wir Lufthansa Technik und BASF unterstützt. Im Sommer 2021 wurde zum Beispiel auf einem regulären Linienflug zwischen Zürich und San Francisco die präzise Vermessung einer Boeing 777 Tragfläche während der gesamten Flugdauer vorgenommen. Mit den erfassten Daten konnte Lufthansa Technik anschliessend hochgenaue 3D-Modelle für die Strömungssimulation erstellen, auf deren Grundlage die AeroSHARK-Modifikation in naher Zukunft auch auf die Tragflächen der Boeing 777 ausgeweitet werden soll, um weitere Einsparpotenziale zu realisieren.

CO2-neutrales Fliegen bis 2050
Die Anwendung der AeroSHARK Technologie ist eine wichtige Initiative im Rahmen unserer Gesamtanstrengungen um unseren CO2-Ausstoss zu reduzieren. Sie unterstreicht unseren Anspruch, den Einsatz von innovativen Technologien zu fördern: Wir haben uns zum Ziel gesetzt, bis 2030 unsere Netto-CO2-Emissionen gegenüber 2019 zu halbieren und streben bis 2050 eine CO2-neutrale Bilanz an.

Stay tuned: Bald werden wir dir noch mehr über unsere neue „zweite Haut“ erzählen.