Sie sind im Begriff eine externe Seite zu öffnen. Deren Inhalte sind möglicherweise nicht für alle Benutzer verfügbar.

#AskTheExpert mit Annette Mann, Head of Onboard & Passenger Services

Auf English oder Français lesen

Annette ist verantwortlich für das Produkterlebnis bei SWISS sowie für den Lounge- und Inflight Service. Aktuell koordiniert sie alle kundenrelevanten Produkte und Prozesse während der «Restart-Phase». Durch die Covid-19 Pandemie müssen Annette und ihr Team zahlreiche Produkte und Prozesse entlang der gesamten Reisekette anpassen, aufgrund neuer Hygieneanforderungen aber auch weil sich die Bedürfnisse unserer Passagiere verändern.

Wie verändert sich das Erlebnis an Bord auf unseren Langstreckenflügen?

Die Hygiene-Anforderungen an Bord sind schon in normalen Zeiten sehr hoch, sodass wir nach einem Service-Check mit Schweizer Medizinern nur relativ wenig abändern mussten. Wir können z.B. keine offenen Speisen mehr direkt am Sitz präsentieren oder den Brotkorb herumreichen, aber ansonsten wollen wir weiterhin so viel Service wie möglich bieten.

Wie wird sich das Flugerlebnis an Bord auf unseren Kurzstreckenflügen ändern?

Wir haben unsere Serviceprozesse gemeinsam mit Hygiene-Experten überprüft und können seit dieser Woche wieder unseren vollen Getränkeservice für alle Gäste anbieten. Bei den Snacks in SWISS Economy gibt es auf den kürzeren Strecken noch Einschränkungen, aber natürlich haben wir wie immer unsere «SWISS Schoggi» dabei.

Wie wird sich das Erlebnis in SWISS First aufgrund von Covid-19 verändern?

Wir müssen aktuell auf die Präsentation der Vorspeisen in der Kabine verzichten, stattdessen werden alle Gerichte in der Galley angerichtet. Ansonsten ändert sich kaum etwas – es könnte aber sein, dass es im Ausland teilweise zu Einschränkungen bei der Catering-Versorgung kommt, sodass wir kurzfristig etwas improvisieren müssen.

Wie gewährleistet SWISS die Sicherheit der Passagiere an Bord?

SWISS hat die hohen Reinigungsstandards weiter verbessert und sämtliche Serviceprozesse gemeinsam mit Schweizer Medizinern angepasst. Unsere Luftfilter tauschen die Luft an Bord alle 3-4 Minuten aus, was eine Luftqualität wie in einem Operationssaal gewährleistet. Zusätzlich verteilen wir Desinfektionstücher und bitten alle Gäste und die Crew, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Ein ausführliches Erklärvideo zum Luftzirkulationssystem in unseren Flugzeugen findet Ihr hier.

Wann wird SWISS die Lounges in Zürich und Genf wieder öffnen und wie wird das Serviceangebot aussehen?

Leider kann ich noch keinen finalen Termin nennen. Momentan schauen wir uns die tägliche Nachfrage von potenziellen Lounge-Gästen für Zürich und Genf an. Leider sind es momentan noch so wenige, dass wir uns in Zürich entschieden haben vorläufig noch in der Aspire Lounge zu bleiben. Trotzdem arbeiten wir natürlich stark an einer Wiedereröffnung der Lounges – ganz konkret an einem Food & Beverage Konzept, das dann auch alle Hygiene Vorschriften in Corona Zeiten erfüllt. Somit sind wir dann gut vorbereitet, wenn es dann wirklich wieder losgeht. Wir rechnen damit, dass dies Ende Juni, spätestens im Juli, der Fall sein wird.

Warum gibt es keine Verpflichtung für alle Passagiere, an Bord eine Maske zu tragen?

Ja, die Maske – ein sehr emotionales Thema für viele. Wir haben uns die Diskussion rund um das Thema auch bei SWISS nicht leicht gemacht. Wir sind jetzt bei einer sehr Schweiz-spezifischen Lösung angelangt. Die Schweiz setzt erfolgreich in der gesamten Corona Krise auf Rücksichtnahme und auf Eigenverantwortung – das tun wird auch. Wir haben somit eine dringende Empfehlung an unsere Gäste und Crew ausgesprochen, einen Mund-Nasen-Schutz auf der Reise, speziell natürlich an Bord, zu tragen. Wir haben jetzt ca. einen Monat Erfahrung damit und bisher funktioniert es gut. Deshalb wollen wir das auch erst mal so beibehalten.

Worüber freust Du Dich am meisten im Hinblick auf zukünftige Produktentwicklungen in der Luftfahrtindustrie?

Ich denke, dass wir in den nächsten Jahren den einen oder andern Schweizer Franken, den wir damals im Projektbudget hatten, ersetzten müssen durch ganz viel Kreativität und Leidenschaft. Darin sehe ich eine ganz grosse Chance, weil wir gar nicht mehr anders können, als uns darauf zu besinnen, was wirklich wesentlich ist und den Unterschied für unsere Gäste macht. Warum fliegen unsere Gäste mit SWISS und wie können wir uns von anderen unterscheiden? Wir haben gar nicht mehr die Mittel um uns zu verzetteln. Darin sehe ich eine grosse Chance sowohl für unsere Gäste als auch für uns – sei es als Kultur oder die Art wie wir miteinander arbeiten.