Sie sind im Begriff eine externe Seite zu öffnen. Deren Inhalte sind möglicherweise nicht für alle Benutzer verfügbar.

Sommeliers an Bord

Auf English oder Français lesen

Daniela und Beat sind seit über 30 Jahren Flight Attendants, aber auch ausgebildete Sommeliers.

In der SWISS First gibt es sechs Weine zur Auswahl, in der SWISS Business fünf. Dazu noch zwei Champagner, zwei Portweine und einen Dessertwein. Damit die Flight Attendants Gästen bei der Wahl des passenden Weines behilflich sein können, gibt es bei SWISS die Wine Experience: eine Schulung, die von Flight Attendants für Flight Attendants kreiert wurde und sicherstellt, dass jedes Cabin Crew Member die Weine an Bord kennt und fachkundig Auskunft geben kann.

Bei ihrer Arbeit hilft Daniela und Beat ihre Sommelier-Ausbildung sehr. «Gerade in der SWISS First, aber auch in der SWISS Business möchten die Gäste oft verschiedene Weine probieren. Dann ist es wichtig, das Angebot zu kennen und zu wissen, welcher Wein zu welchem Essen passt.» Als Sommeliers ist für sie eine Weinprobe über den Wolken kein Problem. Im Gegenteil. Es macht ihnen Spass, dem Gast die verschiedenen Weine und deren Eigenschaften zu erklären.

Laura arbeitet seit sieben Jahren als Flight Attendant. Davor leitete Sie ein Weinrestaurant in Helsinki.

Wein-Know-how für alle

Vor etwa drei Jahren kam den beiden die Idee, ihr Wissen an die Kolleginnen und Kollegen an Bord weiterzugeben. So entstand gemeinsam mit Roger Geu, Head of Onboard Products & Service Cabin bei SWISS, die Schulung Wine Experience. Das Weinangebot an Bord wechselt – wie auch die Bordmenüs – alle drei Monate. Wenn es wieder so weit ist, nehmen Daniela und Beat sich jeweils eine Woche Zeit und erklären allen interessierten Flight Attendants die Rot-, Weiss und Schaumweine. Und diese Schulungstage erfreuen sich enorm grosser Beliebtheit. So gross, dass das Sommelier-Team seit einem Jahr von Laura, einer dritten Kollegin und Weinkennerin, unterstützt wird.

«Über 500 Kolleginnen und Kollegen nehmen jeweils an unserer Schulung teil», berichten uns die drei Weinkenner. Neben den ausführlichen Erklärungen zu jedem Wein, seiner Herkunft und seinem Geschmack gibt es auch Rat zum Food Pairing – dazu, welcher Wein zu welchen Speisen passt. «Die Vorbereitung für diese Tage sind natürlich eine Herausforderung und auch für uns immer wieder lehrreich», erklärt Daniela. «Es macht sehr viel Spass, den Kolleginnen und Kollegen die Welt der Weine so anschaulich näherzubringen.» Nach der Theorie werden die edlen Tropfen auch vor Ort degustiert. «Über Wein zu reden ist das eine, ihn zu schmecken das andere. Das Probieren ist wichtig, um zu verstehen, was wir über jede Flasche erklären», so Beat. Die drei Weinexperten zeigen ihren Kolleginnen und Kollegen ausserdem auch, wie eine Flasche dem Gast am besten präsentiert wird und bei welcher Temperatur die verschiedenen Weine an Bord serviert werden sollten. Eine Schulung, die dem Gast sehr zugutekommt.

Geschmack über den Wolken

Das Geschmacksempfinden in mehreren Tausend Metern Höhe an Bord eines Flugzeuges ist nicht dasselbe wie am Boden. Das liegt an den Rahmenbedingungen wie Luftfeuchtigkeit, Vibration und Kabinendruck. So schmecken nicht nur Speisen, sondern auch der Wein an Bord etwas anders als gewohnt. Bei 10 000 Metern Reiseflughöhe ist es, als wäre man auf der Spitze des Säntis, also etwa 2500 Meter über Meer, unterwegs. Unter diesen Bedingungen nehmen Geschmacksnerven und Nase weniger wahr – ähnlich wie bei einer Erkältung. Salz wird beispielsweise um 20 bis 30 Prozent weniger geschmeckt. Auch Aromen von Kräutern oder die Süsse von Zucker flachen ab, denn sowohl Zucker als auch Säure verhalten sich über den Wolken anders. Diese Veränderungen betreffen auch den Wein an Bord. Eine Restsüsse wird beispielsweise deutlich schwächer empfunden als am Boden, Gerbstoffe werden in der Höhe eher verstärkt wahrgenommen – Säuren unterliegen allerdings keinem Geschmacksverlust. Da Aromastoffe aber eher abflachen, wirken die Säuren dadurch dominanter. Das bedeutet: Leichte, frische Weine verlieren eher an Aroma und schmecken stärker nach Alkohol, sehr aromatische Weine bleiben dagegen unter dem veränderten Kabinendruck stabil. Fakten, die den Weingenuss an Bord zu einem besonderen Geschmackserlebnis machen und die bei einer Weinberatung wichtig sind.

Und was sind die Empfehlungen unserer drei Weinprofis, wenn es um ihre Lieblingsweine geht? «Ich probiere gerne die lokalen Weine», erklärt Beat. «Es gibt so viele spannende Weine auf der Welt, und sie in ihrem Ursprungsland zu geniessen, macht den Weingenuss einzigartig. Ich hatte schon Weine, zum Beispiel auf Mallorca, die dort perfekt zum Essen und zur Atmosphäre gepasst haben. Zurück in der Schweiz schmeckte der gleiche Wein dann ganz anders.» Und was ist mit den beiden Damen in der Runde? «Wir trinken beide sehr gerne Champagner – er ist mit vielen Speisen kombinierbar und passt in fast jeder Situation.»

Neben all Ihrem Wissen über Weine, deren Herkunft und Herstellung, ist den drei Experten eine Sache ganz bewusst: «Wein ist ein Genussmittel und es soll einfach Spass machen, mehr darüber zu erfahren, ihn zu probieren und Aromen zu entdecken. Richtig oder falsch gibt es dabei nicht. Am Ende ist es Geschmackssache.»