Sie sind im Begriff eine externe Seite zu öffnen. Deren Inhalte sind möglicherweise nicht für alle Benutzer verfügbar.

For a brighter future

Auf English oder Français lesen

Spendenprojekt in Lesotho

SWISS sammelt seit mehr als 15 Jahren an Bord von Langstreckenflügen Münzen und Noten aller Währungen für die Hilfsorganisation SOS-Kinderdorf. SOS-Kinderdorf setzt sich in über 130 Ländern mit Betreuungs- und Bildungsprojekten sowie Stärkungsprogrammen für bedürftige Kinder und Familien ein. Die Spenden der SWISS Passagiere unterstützen aktuell das Engagement in Lesotho, einer Enklave in Südafrika.

SOS-Kinderdorf engagiert sich seit den 1990er-Jahren in Lesotho. Mit Hilfe der Münzspenden der SWISS Passagiere schafft SOS-Kinderdorf für in Not geratene Kinder in Lesotho eine Zukunftsperspektive und lanciert Familienstärkungsprogramme.

SOS-Kinderdorf in Quthing

2010 wurde in Quthing, Lesotho, ein SOS-Kinderdorf eröffnet, das bis zu 120 Waisenkinder aufnehmen kann. SOS-Kinderdorf-Mütter begleiten die Kinder auf dem Weg ins Erwachsenenalter. Die zwölf Familienhäuser sind in die umliegende Gemeinde integriert. Dies wirkt einerseits einer möglichen Stigmatisierung der SOS-Kinderdorf-Kinder entgegen und hilft andererseits der gesamten Nachbarschaft, weil deren Bewohner von der SOS-Kinderdorf Infrastruktur profitieren und so beispielsweise Zugang zu Spiel- und Sportplätzen haben.

Familienprojekte – Hilfe zur Selbsthilfe

Seit acht Jahren setzt SOS-Kinderdorf auf Familienstärkungsprogramme. Hierfür werden gemeindebasierte Sozialsysteme aufgebaut, um benachteiligte Familien und deren Kinder nachhaltig zu unterstützen. Mit mobilen Kliniken wird ein besonderer Fokus auf die Gesundheit von Müttern und Kleinkindern (Schwangerschaftsvorsorge, Impfungen, Ernährung) sowie die Prävention und Kontrolle von HIV/Aids und Tuberkulose gelegt.

Bildungsoffensive in Maseru

Seit 2014 richtet sich eine Bildungsoffensive an Schüler und Schülerinnen, Eltern, Lehrer und Entscheidungsträger – dies mit dem Ziel, den Kindern den Weg in ein selbständiges Leben mit einem Einkommen zu ermöglichen. Neben Aufklärungsarbeit sollen Förderunterricht sowie eine Berufsberatung die Schulabbruchrate senken helfen.

In Maseru unterstützt SOS-Kinderdorf Bildungsprojekte an der Primary School Lithabaneng.