Sie sind im Begriff eine externe Seite zu öffnen. Deren Inhalte sind möglicherweise nicht für alle Benutzer verfügbar.

Ein Swiss Olympic Athlet bei SWISS

Auf English oder Français lesen

Lernen Sie Benoît Schwarz kennen. Er ist Curler im schweizerischen Olympiateam der Herren und Praktikant bei SWISS.

Swiss Olympic, der Dachverband der nationalen Sportverbände der Schweiz, hat in Zusammenarbeit mit The Adecco Group Switzerland das Swiss Olympic Athlete Career Programme ins Leben gerufen. Neben anderen Zielen soll das Programm auch dazu dienen, Sportler dabei zu unterstützen, Sport und Beruf besser in Einklang zu bringen und schon während ihrer Sportkarriere ihre berufliche Zukunft vorzubereiten.

Das Programm bietet auch eine spezielle Zertifizierung an, mit der sich Unternehmen als „leistungssportfreundlicher Arbeitgeber“ ausweisen können. Die Gesamtzielsetzung ist es, Sportler und ihre aussergewöhnlichen Talente und Qualitäten in die schweizerische Wirtschaft zu integrieren. SWISS ist eines der ersten Unternehmen in der Schweiz, die als leistungssportfreundlicher Arbeitgeber zertifiziert wurden.

Hallo alle zusammen

SWISS hat kürzlich das von Swiss Olympic ins Leben gerufene Zertifikat als „leistungssportfreundlicher Arbeitgeber“ erhalten. Ich freue mich natürlich sehr über diese neue Partnerschaft. Zunächst einmal sind das gute Neuigkeiten für uns Sportler, die wir Tag für Tag darum kämpfen, im Sport unsere Träume zu verwirklichen, uns gleichzeitig aber auch darauf vorbereiten müssen, uns in den Arbeitsmarkt  zu integrieren, wenn unsere Sportkarriere vorbei ist. Zweitens ist es aber auch gut für unsere Gesellschaft und unsere Wirtschaft. Diese Partnerschaft bietet Unternehmen eine wunderbare Gelegenheit, die einzigartigen Fähigkeiten von Spitzensportlern später für ihre Zwecke zu nutzen. Das ist eine ganz klare Win-Win-Situation.

Viele Spitzensportler können leider keine reguläre Ausbildung absolvieren, die jedoch eine wichtige Voraussetzung ist, um einen guten Job zu finden. Wenn es ihnen doch gelingt, haben sie häufig nicht genug Zeit zur Verfügung, um eine Vollzeitbeschäftigung zu übernehmen. In vielen Fällen stellen diese beiden Aspekte einen grossen Nachteil auf dem Arbeitsmarkt dar. Es kann daher sehr schwierig werden, einen Arbeitgeber zu finden, der Spitzensportler in ihrer besonderen Situation unterstützt. Mit einem Angebot flexibler Arbeitsverträge für Spitzensportler wird SWISS zu einem der ersten Unternehmen des Landes, das Sportler offiziell unterstützt und versucht, ihre Situation zu verbessern.

Hier eine Liste der Bereiche, in denen Spitzensportler meiner Ansicht nach besonders stark sind:

– Umgang mit Druck

– Umgang mit Niederlagen

– Flexibilität

– harte Arbeit

– Teamwork und die Fähigkeit, sich und das eigene Ego zurückzunehmen

– die eigene Komfortzone zu verlassen

– hohe Motivation

– und in den meisten Fällen eine ausserordentliche soziale Kompetenz

Für einen Sportler sind die Tage oft lang und die Jahre kurz. Während der Curling-Saison trainiere ich ein- bis dreimal pro Tag. Mit meinem Team bin ich rund 180 Tage im Jahr unterwegs, zum Training oder zu Wettkämpfen. Neben meinen Curling-Terminen habe ich meinen Bachelor in Wirtschaft an der Universität Zürich abgelegt. Vom Beginn meines Studiums bis zu dem Moment, an dem ich meine Bachelor-Arbeit in den Händen hielt, sind fünf Jahre vergangen (anstatt wie vorgesehen drei). Gleichzeitig Erfolg in beiden Welten zu haben, erfordert Disziplin und eine gute Organisation. Ich glaube aber, dass man es schaffen kann, wenn man es wirklich will. Auf dem Weg dahin sind manche Tage schwieriger als andere. Doch müssen wir letztlich nicht alle manchmal durch schwierige Zeiten gehen, um unsere Ziele zu erreichen? Spitzensportler sind da keine Ausnahme.

Die erste Hälfte meines Praktikums bei SWISS war fantastisch. Ich habe jeden Tag etwas Neues gelernt. Meine Teamkollegen sind sehr engagiert und lassen mich an ihrer Erfahrung, ihrem technischen Know-how und ihren Führungsqualitäten teilhaben. Ich war in verschiedene Projekte involviert und hatte auf diese Weise die Gelegenheit, Kontakte zu unterschiedlichen Abteilungen des Unternehmens zu knüpfen. Jeder Tag bietet neue Herausforderungen. Ich kann mich auch mit anderen Praktikanten austauschen und so all die verschiedenen Perspektiven entlang unserer Wertschöpfungskette kennenlernen. Das hilft mir, das Endprodukt besser zu verstehen.

Letztlich ist es aber auch auf emotionalerer Ebene sehr spannend, für ein Unternehmen zu arbeiten, das im eigenen Land und im Ausland Schweizer Werte verkörpert. Diese Partnerschaft zwischen SWISS und Swiss Olympic ist das perfekte Beispiel für diesen Spirit.

Herzliche Grüsse

Euer Benoît