Sie sind im Begriff eine externe Seite zu öffnen. Deren Inhalte sind möglicherweise nicht für alle Benutzer verfügbar.

SpezEvent2017 – mehr Schweizer Luftfahrt geht nicht!

Auf English lesen

Am 5. September durfte ich, Sascha D‘ Angelo, First Officer im Cockpit unserer C Series, an einem Spezialevent in Zusammenarbeit mit SPHAIR teilnehmen. SWISS und SPHAIR haben es sich zum Ziel gesetzt, den fliegerischen Nachwuchs in der Schweiz zu fördern und hierfür ein faszinierendes Halbtagesprogramm für ausgewählte SPHAIR-Teilnehmende zusammengestellt.

Was ist SPHAIR?

Hinter dem Namen SPHAIR steckt ein professioneller Prozess, der den Teilnehmenden nach positivem Durchlaufen des anspruchsvollen Auswahlverfahrens einen praktischen und theoretischen Einstieg in die Aviatik ermöglicht. Mit dem Zertifikat nach Kursabschluss und dem damit erworbenen Grundwissen sind die Teilnehmenden für den Einstieg in diverse Berufe in der Luftfahrtbranche – sei es im zivilen oder militärischen Bereich – gut ausgerüstet.

Perfektes Zusammenspiel im Arbeitsraum über den Alpen

Nachdem die rund 60 SPHAIR-Teilnehmenden am Gate mit einem Apéro und einer Ansprache unseres Accountable Managers und Kapitäns Thomas Frick begrüsst wurden, ging es schon bald mit dem Boarding unserer C Series los. Mission Commander Daniel Landert hiess unsere Gäste an Bord herzlich willkommen. Anschliessend konnte der Spezialflug bei absolut herrlichen Wetterbedingungen beginnen. Bereits kurz nach dem Start in Zürich setzten wir Kurs auf den zuvor mit dem Schweizer Militär vereinbarten «Arbeitsraum».

Dort angekommen erwartete die Teilnehmenden ein absolut einmaliges Highlight: ein simuliertes Abfangmanöver mit zwei Hornet-F/A-18-Militärjets. Wir stellten ein unerlaubtes Eindringen in den Schweizer Luftraum ohne Funkkontakt nach, was im Ernstfall für alle Beteiligten natürlich eine heikle Situation darstellen würde. Die SPHAIR-Teilnehmenden konnten aus der Kabine mit ihren eigenen Augen verfolgen, wie die verschiedenen Schritte des Verfahrens ablaufen – bis hin zum echten Abwerfen der «Flares» (Leuchtmittel, mit denen die Aufmerksamkeit des Eindringlings auf die Militärjets gelenkt werden soll). An dieser Stelle nahm Kapitän Landert dann Funkkontakt mit den beteiligten Stellen auf und beendete die Abfangübung wie vereinbart. Des Weiteren folgte eine perfekt abgestimmte Fotomission über den Schweizer Alpen mit einem zusätzlichen, speziell dafür ausgerüsteten F5-Tiger-Jet. Nachdem die Aufnahmen aus den verschiedensten Winkeln alle im Kasten waren, wurden wir zu einer eskortierten Landung zum Militärflugplatz Emmen begleitet.

Geballte Luftfahrt-Expertise im Hangar 4

Noch völlig beeindruckt von den davor erlebten Eindrücken über den Bergen erwartete die Teilnehmenden am Boden gleich das nächste Highlight: ein wirklich bewegender Vortrag von keinem Geringeren als Claude Nicollier, dem ersten und bisher einzigen Schweizer Astronauten. Seine Worte fanden in den Ohren des motivierten Nachwuchses sicherlich reichlich Anklang und auch für uns war es sehr eindrücklich, aus nächster Hand zu hören, wie sich ein Spaceshuttlestart wohl anfühlen muss. Es folgte ein Podiumsgespräch, an dem sich neben Claude Nicollier auch Korpskommandant Aldo Schellenberg und SWISS Kapitän Daniel Landert Fragen rund um den Berufseinstieg in die Aviatik widmeten. Plattform zum persönlichen Austausch mit den verschiedenen Repräsentanten bot der daraufhin bereitgestellte Apéro. Nach diesem facettenreichen Info-Anlass dürften bei den jungen Nachwuchspiloten keine Fragen mehr offen gewesen und der Berufswunsch spätestens jetzt klar geworden sein.

Stilvoller Heimweg

Den Abschluss des Spezialevents konnten einige Teilnehmende auf dem Flug nach Dübendorf mit zwei extra hierfür bereitgestellten Super-Puma-Helikoptern geniessen. Die anderen flogen mit uns an Bord der C Series zurück nach Zürich: mit 15 Minuten die persönlich kürzeste Flugzeit meiner bisherigen Karriere bei SWISS.

Ein Tag, der in Erinnerung bleiben wird

SPHAIR und SWISS haben nach monatelanger und intensiver Planung ein wahrlich gelungenes Event für alle Beteiligten auf die Beine gestellt. Egal, ob junge SPHAIR-Teilnehmende, geladene Journalisten, Film-Team, Influencer, Flugbegleiter oder auch wir Piloten – wir alle behalten den Tag noch lange in Erinnerung und sind uns definitiv einig: Die Luftfahrt ist und bleibt einer der faszinierendsten Berufsbereiche überhaupt.

 

Text/Bild: Sascha D’Angelo