Sie sind im Begriff eine externe Seite zu öffnen. Deren Inhalte sind möglicherweise nicht für alle Benutzer verfügbar.

Hinter den Kulissen: SWISS meets Caminada

Auf English lesen

Am 20. November herrschte in der Testküche bei Gate Gourmet am Flughafen Zürich Hochbetrieb. Weniger als 24 Stunden standen noch zur Verfügung, um die letzten Vorbereitungen für das bisher einzigartige Projekt „SWISS meets Caminada“ zu treffen. Am 21. November wurde die LX16 nach New York in ein Pop-Up Restaurant über den Wolken umgewandelt, in dem der aktuell beste Koch der Schweiz, Andreas Caminada (3 Michelin Sterne, 19 Gault Millau Punkte) die Gäste mit Menüs aus seinem Restaurant Schloss Schauenstein in Graubünden verwöhnte. Caminada, der Wert auf erstklassige Produkte, höchste Qualität legt und vor allem auch einen hervorragenden internationalen Ruf geniesst, war für SWISS der ideale Partner, um den Gästen neben dem preisgekrönten SWISS Taste of Switzerland Konzept ein weiteres und vor allem einmaliges kulinarisches Highlight zu bieten.

Im Vorfeld des Fluges wurde bereits die Logistik vollständig umgestellt. So musste u.a. das gesamte Equipment für den Rückflug NYC-ZRH vorab nach New York geschickt und jeder nur erdenkliche Galley-Space für das benötigte Equipment frei gemacht werden, z.B. durch den Verzicht auf Duty Free Trolleys.

Andreas Caminada, seine 10-köpfige Mannschaft sowie ein 10-köpfiges Team von Gate Gourmet schwenkten 24 Stunden vor Abflug die Pfannen, es wurde gebraten, gebacken, verziert und verpackt. Auf dem Menüplan standen in der First Class ein 11-gängiges, in der Business ein 10-gängiges Menü und in Economy Class spezielle Kreationen, die auf dem Tray serviert wurden. Bis um 2 Uhr morgens des Abflugtages war das Team in der Testküche im Einsatz, gefolgt von einer kurzen Nachtruhe. Die Gäste, die gegen kurz nach 8 Uhr am Freitagmorgen am Gate eintrafen, bekamen von all dem nichts mit. Auch haben im Vorfeld einige Gäste des Fluges nichts davon mitbekommen, dass sie auf der LX16 etwas ganz Besonderes erwartet. So war die Überraschung bei vielen umso grösser, als sie erfuhren, dass sie von dem Schweizer Sternekoch verwöhnt werden.

Am Morgen gab es dann am Gate einen ersten Vorgeschmack, mit Wachteleier auf geräuchertem Schinken, marinierte Forelle und Frühstückszerealien mit Jogurt aus dem Hause Caminada. Direkt weiter ging der kulinarische Sonderservice noch vor Take-off an Bord der First und Business Class. Dort sollte sich der Service auch über die gesamte Fluglänge erstrecken.

Hinter den Kulissen und insbesondere in den vorderen beiden Galleys herrschte während des gut achtstündigen Fluges ununterbrochen Hochbetrieb. Die Caminada und SWISS Crews waren um Dauereinsatz, an eine Verschnaufpause war nicht zu denken. Zeitweise wurde es eng in den Bordküchen, versuchte doch jeder Gast inklusive der anwesenden Medien und einem Filmteam, einen Blick hinter die Kulissen werfen zu können. Das Zusammenspiel der beiden Teams glich einer Meisterleistung, das Ergebnis war phänomenal und laut Aussagen von Kennern zum Teil auf dem gleichen und insgesamt sehr, sehr nah am 3-Sterne-Restaurant-Niveau. Die Gäste honorierten dies zum Abschluss mit einem entsprechenden Applaus. Für alle Beteiligten und die Fluggäste war es unvergessliches Erlebnis.