3 images

SWISS Fanmobil im Einsatz bei Abstimmungs­kampagne

Deputy to the Head of External Affairs
Read in:

Am 27. November läuft die für uns eminent wichtige Flughafenabstimmung. Die Zürcher Stimmbevölkerung entscheidet dann über die Behördeninitiative „Keine Neu- und Ausbauten von Pisten“ und einen Gegenvorschlag der Südschneiser der zusätzlich ein Verbot von Südanflügen fordert. Es war uns schon früh klar, dass wir hier mit besonderen Mitteln kämpfen müssen und noch einige Aufklärungs- und Mobilisierungsarbeit vor uns hatten. Letztlich geht es um eine Blockierung jeder weiteren Entwicklung des Flughafens.

Wir sind überzeugt davon, dass wir den Dialog mit der Bevölkerung suchen und uns im ganzen Kanton Zürich engagieren müssen und nicht allein in der Region um den Flughafen. Ein starkes Zeichen setzen dabei unsere Mitarbeitenden, die sich als direkt Betroffene engagieren. Und so entstand die Idee auf Info-Tour zu gehen und dazu ein emotionales Fahrzeug zu verwenden. Ein VW Bully musste her. Und wie soll er aussehen? Wie ein Hippie-Fahrzeug oder ein einfacher Camper? Nein, SWISSig soll er sein. Die Bevölkerung liebt Flugzeuge, ist nach wie vor von der Technik fasziniert und fühlt sich dem Schweizer Kreuz auf der Heckflosse verbunden. Unser Bully hat wie ein Flugzeug mit „HB-ZRH“ seine Kennung erhalten.
Besonders vorteilhaft präsentiert er sich von seiner Heckseite mit Klebern aus der ganzen Welt. Hier wurden alle SWISS Stationsleiter weltweit angeschrieben einen typischen Sticker ihrer Destination einzuschicken. Man bekommt das Gefühl, dass unser Bully schon auf der ganzen Welt unterwegs war.

Ein Kollege aus der Technik hat den Bus über einen spezialisierten Händler kaufen können. Seine Erstzulassung datiert auf den 1. August 1967. Seit dem 30. Juli ist er mit seinem neuen Auftrag als Swiss Fanmobil unterwegs. Bis zur Abstimmung werden rund 250 freiwillige Swiss Mitarbeitende für eine Zukunft mit Perspektiven im Einsatz sein. Sie suchen den Dialog und verteilen bei Wind und Wetter Flyer, SWISS-Schöggeli und andere kleine Giveaways. Die Gewerkschaften und Personalverbände unterstützen die Aktion tatkräftig, schliesslich geht es auch um weitere Arbeitsplätze, die mittelfristig nicht geschaffen werden könnten.

Es bleiben uns noch drei Wochen bis zum entscheidenden 27. November. Jede Stimme zählt.

Wer Ja sagt zu einer positiven Entwicklung des Standortes Zürich, Ja zur schweizerischen Volkswirtschaft und zu einer Zukunft mit Perspektiven, stimmt am 27. November zweimal Nein. Denn zweimal Nein ist ein Ja zum Flughafen und zur Anbindung der Schweiz an die Welt!

Weitere Informationen zur Abstimmung: www.anschluss-verlieren-nein.ch

PS: Besuche uns!

Nächste Stationen
Mi 09.11. Bahnhofstrasse vor Pestalozziwiese, Winterthur
Do 10.11. Altstadt Marktgasse, Zürich
Fr 11.11. Bahnhofstrasse vor Pestalozziwiese, Horgen
Sa 12.11. Thalwil, Adliswil, Zürich


1 comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *


  • Die Begründungen sind einfach ein Betrug am Stimmvolk. Der Flughafen und die Swiss können weiterhin wachsen, besonders mit dem Gegenvorschlag. Hoffentlich merkt dies der Stimmbürger.